Aktuelles

Hier finden Sie jede Menge interessanter Informationen rund um die Nachbarschaftsgrundschule Götzingen.

Ein vorweihnachtliches Geschenk erhielten alle Schülerinnen und Schüler der Nachbarschaftsgrundschule Götzingen von ihren Schulkameradinnen und -kameraden der 3. Klasse: Sie bekamen selbstgebackenen Apfelkuchen und Kinderpunsch!

 

Götzingen (jm). Einen sehr stimmungsvollen Konzertabend mit überzeugenden Vorträgen und damit eine perfekte Einstimmung in die letzte Phase des Advents als Vorbereitung auf das Hochfest Weihnachten bot der Gesangverein „Eintracht“ bei seinem Konzert in der abendlich-anheimelnden Atmosphäre der Pfarrkirche St. Bartholomäus. Zu dem schon traditionellen Konzert in der voll besetzten Kirche, an dessen Programm neben den beiden Chören des Gastgebers auch der Schulchor der Nachbarschaftsgrundschule mitwirkte, hieß Vorsitzender Egbert Fischer die Freunde der Chormusik aus nah und fern herzlich willkommen. Dabei widmete er besondere Grüße dem stellvertretenden Vorsitzenden des Sängerkreises Buchen, Herrn Schäfer, sowie Schulleiter Ockenfels sowie natürlich auch den Aktiven der drei Chöre und wünschte allen eine besinnliche Stunde im Blick auf die anstehende Weihnachtszeit.

Für einen gelungenen Konzert-Auftakt sorgte der Schulchor mit dem Lied „Wenn unsre Kerze brennt“ und ließ dann das Stück „Es riecht nach Weihnachten“ von Reinhard Horn folgen. Der gemischte Chor schloss sich sodann an mit „Advent in der Christenheit“ von Lorenz Maierhofer. „Ave Maria zart“ nach einem Satz von Bernhard Weber brachte der Frauenchor zu Gehör, dem sich dann wieder der gemischte Chor mit „Es naht ein Licht“ (Lorenz Maierhofer) anschloss. Die „GetSingers“ beschlossen mit den Vorträgen „Selig seid ihr“ von Peter Janssens und „Wir freuen uns, es ist Advent“ von Klaus Heizmann den ersten Programmteil.

k Adventskonzert Bild komplett

 

Der stellvertretende SK-Vorsitzende Schäfer nutzte die Gelegenheit zu einer Botschaft des Sängerkreises. Er überbrachte Grüße und zeigte sich angetan von der stattlichen Anzahl an Sängern, was heute durchaus nicht mehr selbstverständlich sei. Lob zollte er dem überzeugenden und vollen Klangkörper. Anerkennung formulierte er auch der sich sehr erfolgreich darstellenden „Kooperation Schule - Verein“, nach der sich beide Partner zu einer aktiven fünfjährigen Zusammenarbeit in der Chorarbeit verpflichten. Diese Kooperation, die auch durch das Land Baden-Württemberg unterstützt und gefördert wird, trage ganz offensichtlich gute Früchte. Er überreichte Verein und Schule die entsprechende Urkunde des Landes und verband damit die besten Wünsche für die Zukunft und viele Erfolge bei der gemeinsamen Chorarbeit.  

Nach der durch Vanessa Wachter dargebotenen Weihnachtsgeschichte „Der kleine Wichtel“ eröffnete der Schulchor mit dem Friedenslied „Kinder tragen Licht ins Dunkel“ von Lorenz Maierhofer den zweiten Programmabschnitt. Dem folgte das gemeinsam mit dem gemischten Chor vorgetragene Lied „Weihnachten ist nicht mehr weit“ von Detlef Jöcker nach einem Satz von M. Munzer-Dorn. Die Stücke „Ein Licht in dir geborgen“ von Gregor Lissen und „Geweiht sei diese stille Nacht“ von Adolf Frey-Völlen des gemischten Chores schlossen sich an. Auch die „GetSingers“ traten nochmals in Aktion mit den Vorträgen „Im Dunkel naht die Weihnacht“ (Lorenz Maierhofer) und „In your arms“ (Tore W. Aas). Gemeinsam erfreuten dann der gemischte Chor und die „GetSingers“ mit dem Stück „Weihnachtswiegenlied“ von John Rutter.

Alle Chöre konnten mit ihren Darbietungen die Besucher erfreuen und überzeugen, wie der immer wieder durch die Kirche schallende Beifall erkennen ließ. Das Schlusswort des Vorsitzenden war geprägt durch den Begriff Danke: Sein Dank galt dem Schulchor und dessen Dirigenten Matthias Müller sowie den Eintracht-Chören unter der bewährten Leitung von Dirigentin Regina Rein. Dank sagte er auch den musikalischen Begleitern Erwin Holderbach (Gitarre) und Sebastian Scheuermann (Klavier), die beide ihren Premiere-Auftritt hatten und diesen gut meisterten. Ein spezielles Dankeswort galt Regina Rein, die als Arrangeurin und Dirigentin die Hauptlast und Verantwortung für dieses Event zu tragen hatte und last but not least den zahlreichen Konzertbesuchern.

Mit dem Wunsch nach Zeit für Ruhe und Besinnung über die Feiertage leitete er über zum Schlussakkord des Konzertes, dem durch die drei Chöre gemeinsam und begeisternd vorgetragenen polnischen Weihnachtslied „Luleise Gottessohn“ nach einem Satz von Manfred Bühler. Auch der Zugabewunsch wurde natürlich noch erfüllt, so wurde das Konzert ein Erfolgserlebnis für die Sängerinnen und Sänger, die Besucher und auch den Veranstalter.  jm.            

Bei der Seniorenfeier am 10. Dezember 2017 in der Festhalle in Götzingen sorgten auch die Schülerinnen und Schüler der Nachbarschaftsgrundschule Götzingen für die Unterhaltung der Gäste. Der Schulchor und die Flötengruppe der Klasse 4 erfreuten mit einer musikalischen Darbietung und die Zweitklässler führten einen Schneeflöckchentanz auf.

k IMG 2893 Kopie

Am 16.09.2017 war es für die neuen Erstklässler soweit: Sie wurden eingeschult! Mit einer kleinen Feier in der Festhalle wurden sie mit ihren Eltern, Großeltern, Geschwistern und Gästen von ihrer Klassenlehrerin Frau Kautzmann und der ganzen Schulgemeinschaft in der Schule willkommen geheißen. Die Viertklässler führten das Stück "Der versperrte Schulweg" auf und der Schulchor mit Dritt- und Viertklässlern untermalte die Feier musikalisch. Anschließend machten sich die frischgebackenen Erstklässler auf zur ersten Schulstunde.

Im vergangenen Schuljahr hat der Schulträger der Nachbarschaftsgrundschule Götzingen, die Stadt Buchen, mit Unterstützung des Fördervereins der Schule vielfältige Umbaumaßnahmen ermöglicht. Das Lehrer- und das Vorbereitungszimmer wurden renoviert und neu ausgestattet und für drei Klassenzimmer neue Tische und Stühle angeschafft. Wegen steigender Nachfrage bei der Betreuung im Rahmen der Verlässlichen Grundschule war ein Tausch des Betreuungszimmer mit dem Medienraum nötig, weil dort die benachbarte Bücherei und Küche mit genutzt werden kann. 

Für die meisten Kinder ist das Fahrrad das erste eigene Verkehrsmittel, mit dem sie im Straßenverkehr sicher zurechtkommen sollen. Nicht nur die Straßenverkehrsregeln sind wichtig, sondern auch der gekonnte Umgang mit dem Fahrrad.

Der ADAC veranstaltet schon seit 1970 sogenannte Fahrradturniere zur Überprüfung und Verbesserung des Fahrkönnens der Kinder. Zielgruppe sind Kinder ab dem achten Lebensjahr, die bereits Rad fahren. Die Turnieraufgaben sind auf die Anforderungen des Straßenverkehrs abgestimmt. Sie werden im Zuge neuer Verhaltensvorschriften oder neuer Erkenntnisse der Unfallforscher immer wieder optimiert. Der spielerische Charakter und der Reiz der Turniere ist für die jungen Teilnehmer ein Ansporn zum Mitmachen, um so für die eigene Sicherheit zu trainieren (Quelle: ADAC).

Das Team des Rallye Speed Teams Götzingen hatte unter dem Motto "Wer wird Fahrrad-Champion?" für die Mädchen und Jungen aus der 3. und 4. Klasse einen anspruchsvollen Parcours aufgebaut, bei dem diese ihr Können z.B. beim Slalomfahren und Spurhalten unter Beweis stellen konnten.

Am Ende erhielten alle Schülerinnen und Schüler eine Urkunde.

Pädagogisches Projekt an der NGS Götzingen

"Kleine Bühne des guten Benehmens"

Das TheaterMobil des "KulturHaus" Neckargerach war mit der "Kleinen Bühne des guten Benehmens" in der Nachbarschaftsgrundschule Götzingen zu Besuch. Dabei verwandelte Sonja Hilsenbeck den Musikraum in eine Bühne. In jeweils vierstündigen Workshops wurde den einzelnen Klassen spielerisch die richtige Haltung und Körpersprache vermittelt. Reden, Streiten und der Umgang mit Gefühlen gehörten ebenso wie Höflichkeit, Respekt und Umgang mit den Großen zum Programm.

Ein Abendvortrag für die Eltern mit dem Thema „Benimm ist in – Höflichkeitserziehung heute“ oder „Gute Erziehung – was ist das“ durch die Pädagogische Psychologin Iréne Greiner rundete das Projekt ab.

Am 28. April 2017 haben die Schüler einen Tag mit der Feuerwehr verbracht. Alle Kinder und Lehrer der Schule übten bei einer Feueralarmprobe, wie sie sich verhalten müssen, wenn es in der Schule brennt. Danach konnten sie an vier Stationen viel über die Arbeit der Feuerwehr lernen. Sie erfuhren, wie ein Brand entstehen kann, übten den Anruf bei der Feuerwehrleitstelle in Mosbach und durften wie große Feuerwehrleute das Löschen mit einem Schlauch ausprobieren. Ein besonderer Höhepunkt war natürlich die Rundfahrt durch Götzingen im Feuerwehrauto.

            

Götzingen/Eberstadt/Rinschheim (jm). Mit einem Schulfest, das eine wirklich tolle Resonanz fand, ging am Freitag, 07. April 2017, die Projektwoche der Nachbarschaftsgrundschule zu Ende, die unter dem Motto „Rund ums Buch“ stand und für die Schüler äußerst informativ und interessant verlaufen war. Das Thema begleitete die Schülerinnen und Schüler an allen fünf Schultagen, so dass sie dem Schlussakkord regelrecht entgegen fieberten. Umso erfreulicher natürlich für Schüler und Schule, dass Eltern, Angehörige und Mitbürger der Einladung so zahlreich gefolgt waren. Schulleiter Harald Ockenfels hieß in der voll besetzten Festhalle Schüler und Gäste herzlich willkommen und war besonders erfreut über die Teilnahme der Ortsvorsteher Fischer (Götzingen) und Hofmann (Eberstadt), der Verantwortlichen des Elternbeirates und des Fördervereins sowie der Kindergärten Götzingen und Eberstadt. Nach kurzem Verweis auf den Verlauf der Projektwoche galt sein Dank allen Mitgestaltern und Unterstützern sowie den Helfern aus dem Elternkreis und nicht zuletzt seinem Kollegium. Er zeigte sich überrascht von der beachtlichen Zahl gespendeter Bücher und zollte dieser Unterstützung besonderen Dank. Es war rund um Vorbereitung und Abwicklung schon einiges zu leisten gewesen hinsichtlich Hallen- und Tischdekoration, Gestaltung des Bücherbasars und auch der Bewirtung. Dabei habe sich der Kreis um die Nachbarschaftsgrundschule als echte Gemeinschaft bewiesen und das wisse er ganz besonders wertzuschätzen. Dank richtete er auch an die Kommune und Bürgermeister Burger für die Unterstützung.

Mit besonderer Genugtuung stellte der Schulleiter das neue Schullogo vor, das gezielt mit Blick auf die drei Schulgemeinden „unter einem Dach“ individuell gestaltet worden war. Bianca Milli und Nadja Weber galt sein Dank für ihr Engagement dabei. Als weitere Neuigkeit konnte er vermelden, dass T-Shirts mit dem neuen Schullogo gestaltet worden waren. Muster lagen zur Begutachtung aus, Interessenten konnten „ihr“ T-Shirt gleich bestellen.

Für das Schulfest hatten alle vier Klassen Beiträge zur Unterhaltung der Gäste vorbereitet. Die 1. Klasse stellte in Spielszenen das Buch „Der Grüffelo“ vor und rundete mit einem Lied ihre Vorstellung ab. Die "Geschichte vom Hasen und Igel“ brachte die 2. Klasse lustig auf die Bühne. Inspirieren vom Wochenthema ließ sich die 3. Klasse, sie berichtete über ihre Aktivitäten wie Papierschöpfen, Drucken oder das Verfassen von Gedichten. Die Viertklässler stöberten als „Bücherwürmer“ im Speicher der Großeltern, zeigten sich verwundert über Bücher und Geschichten, die für ihre Eltern während ihrer Kinderzeit „in“ waren wie beispielsweise Pippi Langstrumpf, Jim Knopf, Ronja Räubertochter oder Benjamin Blümchen. Die dabei zu neuem Leben erweckten Titelfiguren lösten bei den Eltern und Großeltern viel Schmunzeln aus. Die Kinder hatten sich intensiv auf ihre Themen vorbereitet und präsentierten diese engagiert – reichlich Beifall dankte ihnen für ihre Auftritte. Im Foyer der Schule und in den Schulräumen konnten sich Bücherfreunde beim Bücherbasar aus einem immensen Angebot nach Herzenslust Bücher auswählen  und die Eltern auch Arbeitsproben ihrer Kinder in Augenschein nehmen. In gemütlicher Runde und bei regem Erfahrungsaustausch klang das Schulevent aus und dürfte als beachtlicher Erfolg in der Schulchronik dokumentiert werden.  jm.      

 

                        

Am 27. und 29. März 2017 besuchten die Grundschüler die Druckwerkstatt des Stadtmuseums Mosbach. Unter dem Motto "Kinder von heute drucken mit Technik von gestern" bekamen sie einen Einblick in die Drucktechnik von früher. Mit einfachen Hilfsmitteln wie Styroporplatten, Holz- oder Bleilettern und verschiedenen Holzschnitt-Motiven konnten sie sich individuelle Bilder drucken. Die kleinen Drucker konnten am Ende ihre eigene Arbeit in Händen halten und mit nach Hause nehmen.

Am 06. März 2017 hielt der Landauer Kinderbuchautor Markus Bayer eine Lesung an unserer Schule zu seinen Kinderbüchern „Die Abenteuer von Eddie Erdmaus“, „Noch mehr Abenteuer von Eddie Erdmaus“ und „Eddie Erdmaus wird erwachsen“.

Markus Bayer lebt mit seiner Familie in Landau. „Die Abenteuer von Eddie Erdmaus“ ist sein erstes Kinderbuch. Sein zweites Buch, „Noch mehr Abenteuer von Eddie Erdmaus“, ist seit Februar 2015 auf dem Büchermarkt, das dritte, „Eddie Erdmaus wird erwachsen“, seit Februar 2016.

Die Bücher handeln von Eddie Erdmaus und seinen Geschwistern Teddie und Meddie, die in der Menschenwelt viele Abenteuer erleben.

Alle Informationen über den Autor, die Bücher (inklusive Probekapitel und Online-Lesung) und seine Spendenaktionen sowie verschiedene Illustrationen finden Sie unter www.eddie-erdmaus.de und unter http://facebook.com/Eddie.Erdmaus

 

Am Schmutzigen Donnerstag feierten die Kinder fröhlich Fasching, in ihren Klassen, aber auch gemeinsam mit Auftritten und Tänzen.

 

k IMG 3022

 

 

„Trau Dich“ – ein Seminar für Kinder zum Schutz vor sexuellem Missbrauch an der Grundschule in Götzingen

Mit den 18 Kindern (11 Mädchen und 7 Jungen) der Klasse 4 der Grundschule in Götzingen führte Frau Lena Reinhard gemeinsam mit dem Klassenlehrer, Herr Müller, einfühlsam das Präventionsseminar „Trau Dich“ durch. Ziel des Seminars ist es, Kinder in ihrer Persönlichkeit zu stärken und diese auf mögliche Gefahren aufmerksam zu machen. Die Schülerinnen und Schüler wurden in sechs Seminareinheiten anhand verschiedener Übungen von Frau Reinhard an das heikle Thema herangeführt. Sie wurden informiert und bestärkt, auf ihre Gefühle und eigenen Grenzen zu achten, kritische Situationen zu erkennen, „Nein - sagen“ zu lernen und ermutigt, Hilfe für sich und andere zu holen.

Die Eltern wurden eingebunden und erhielten im Rahmen eines Elternabends Informationen zum Thema „Sexueller Missbrauch“ und über den Ablauf des Präventionsprojektes. Es ist wichtig, dass Kinder von Erwachsenen ernst genommen werden - sie können sich nicht alleine schützen.

Die Koordination erfolgt über den Caritasverband, Anlaufstelle gegen sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen. Hier können weitere Informationen zum Seminar eingeholt werden. 74722 Buchen, Am Haag 17, Telefon 06281/3255-0.

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien fand die traditionelle Weihnachtsfeier statt, zu der jede Klasse und der Chor einen Beitrag leisteten. Es waren Gedichte, Lieder und Musikvorträge zu hören und kleine Vorführungen zu sehen. Zum Abschluss wurden von Schulleiter Harald Ockenfels noch die Sportabzeichen verteilt.

AN DER NACHBARSCHAFTSGRUNDSCHULE GÖTZINGEN: 

Harald Ockenfels wurde als neuer Schulleiter eingeführt

„Das Amt bietet Chancen und Aufgaben“

k P1040221

Harald Ockenfels (Zweiter von rechts) wurde in sein Amt als Schulleiter der Nachbarschaftsgrundschule

Götzingen eingeführt.

© Walter Jaufmann

Die Nachbarschaftsgrundschule Götzingen hat einen neuen Schulleiter: Harald Ockenfels wurde bei einer Feierstunde in sein Amt eingeführt.

Götzingen. "Die wichtigste Institution der Gesellschaft neben der Familie ist die Schule!", auf diese Aussage von Microsoft-Gründer Bill Gates verwies Bürgermeister Roland Burger bei der Amtseinführung von Harald Ockenfels als neuem Schulleiter der Nachbarschaftsgrundschule Götzingen. Stefanie Kautzmann begrüßte die Gäste in der Festhalle. Sie verwies darauf, dass der neue Chef die "100-Tage-Frist" souverän gemeistert habe, die NGS vom ersten Tage an als "seine Schule" sehr rege und umtriebig geführt habe und gab ihm die besten Wünsche mit auf seinen neuen Weg.

Lustige Willkommensgrüße

Mit Flötenstücken eröffneten Schüler unter der Regie von Mathias Müller die Feier. Im Namen des Elternbeirates und des Schulfördervereins sicherte Ruth Rechner Ockenfels seitens beider Einrichtungen eine gute Zusammenarbeit zu. Lustig waren die Willkommensgrüße der Kinder, die ihm originelle "Alltags-Retter" als Anregungen für die Bewältigung der vielfältigen Alltagsproblemchen mit auf den Weg gaben. Auch Anregungen und Wünsche für ihren Schulalltag hatten sie parat und sich Gedanken über die Aufgaben eines Schulleiters gemacht. Mit dem Lied "Du gehörst zu uns, wir gehören zu Dir" beschloss der Schulchor unter der Leitung von Mathias Müller den Auftakt.

Den beruflichen Werdegang und die bisherigen Einsatzorte des geborenen Walldürners Harald Ockenfels legte Schulrätin Barbara Ost-Sollors dar und verwies darauf, dass das jetzt übernommene Amt eine große Herausforderung darstelle. Das Amt biete auf jeden Fall neue Chancen, bringe neue Aufgaben, verbunden mit neuen Zielen. Ost-Sollors ging auf alle Facetten seiner Aufgaben, von der Sach-, Fach- und Sozial-Kompetenz bis zur Gestaltung der Kultur einer Schule, ein. Die Aufgabe kenne er ja aufgrund der Amtsübernahme im August bereits.

Schule ist ein Ort, an dem gelernt und gelebt wird, und die NGS Götzingen sei zwar eine kleine, aber sehr gut aufgestellte Schule und auch ein lebendiger Ort, stellte Bürgermeister Burger fest. Und das sei ein Verdienst der Schulleitung und des Lehrerkollegiums. Gerade an einer Grundschule gelte es, stets Neues und Innovatives im Blick zu haben, ohne Altbewährtes aus dem Blick zu verlieren. Dabei müsse man als Schulleiter einer kleinen Schule besonders vielseitig agieren. Harald Ockenfels komme dabei ganz sicher seine Schreinerausbildung vor der Entscheidung für den Lehrerberuf sehr zupass und er habe sich ja auch bereits sehr gut eingearbeitet und eingebracht, daher sehe er die Götzinger Schule in guten Händen.

Glück- und Segenswünsche der beiden Religionen überbrachte Schuldekan Robert Schmeiser. Verbunden mit dem Wunsch, dass alles wachsen und Gutes bringen möge, was er anpacken werde, gab er dem neuen Amtsinhaber Gottes Segen mit auf den Weg. Grüße und Glückwünsche zur Amtseinführung im Namen der Ortsvorsteher und Einwohner der drei Schulgemeinden brachte Götzingens Ortsvorsteher Fischer zum Ausdruck. Er bot dem neuen Schulleiter die Unterstützung der Ortschaftsverwaltung sowie der örtlichen Vereine an und sah beste Voraussetzungen für eine ersprießliche Zusammenarbeit im Interesse der Schule und vor allem der Kinder.

Originelles Rezept

In Form eines originellen Rezeptes vermittelte Monika Schwab, geschäftsführende Schulleiterin der Buchener Schulen, Harald Ockenfels Tipps für ein erfolgreiches Wirken als Schulleiter. Die heutige digitale Welt sei eine besondere Herausforderung, die Kinder seien heute anders, seien selbständiger, der Schulalltag sei mit großen Anforderungen verbunden.

Auf die permanenten Veränderungen im Schulwesen, die unbefriedigende Struktur und Personalsituation machte Klaus Gramlich als Vertreter des öffentlichen Personalrates aufmerksam und aus dieser Sicht gelte großer Respekt für den nahtlos geglückten Wechsel der Götzinger Schulleitung. Mit Verweis auf die vielen von einem Schulleiter erwarteten Fähigkeiten wünschte er Harald Ockenfels, der seinen Beruf mit großer Hingabe ausübe, viel Freude und Fingerspitzengefühl bei der neuen Aufgabe, ein kollegiales Miteinander sowie ein lebendiges Schulleben.

Mit großer Freude hieß Mathias Müller im Namen des Götzinger Lehrkörpers den neuen Rektor willkommen. Er habe ihn, führte er dabei aus, in der kurzen Zeit schon als sehr energisch kennen gelernt, ja, er habe trotz der großen ihm hinterlassenen Fußstapfen bereits schon Spuren hinterlassen. Er wünschte ihm für die kommende gemeinsame Zeit viele erhellende Momente und brachte die Hoffnung des Kollegiums zum Ausdruck, dass die Zusammenarbeit allen viel Freude bringen und immer unter einem guten Stern stehen möge.

Seine Überlegungen zur Bewerbung um dieses Amt führte Harald Ockenfels zu Beginn seiner Dankesworte aus und zeigte sich erfreut, dass so viele trotz der hektischen Vorweihnachtstage gekommen seien. Die Erfahrungen der ersten Monate an einer tollen Schule mit einem tollen Kollegium, einem gut organisierten Förderverein und engagierter Elternvertretung sowie die Unterstützung der Ortschaftsverwaltung bestätigten ihm, dass er die richtige Entscheidung getroffen habe.

Der Herausforderung bewusst

Er sei sich der mit seinem neuen Amt verbundenen Herausforderung bewusst, wolle den Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule zusammen mit dem Kollegium engagiert anpacken, ganz im Sinne von Ernst Ferstl, dem österreichischen Lehrer und Schriftsteller, der da sagt "Ist das Ziel erreicht, wird die Ziellinie zur Startlinie!". Er schloss mit dem Dank an alle, die ihn bisher unterstützt haben und alle, die bei der Feier zur Amtseinführung aktiv waren. jm

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 27.12.2016

 

 k IMG 9321

Götzingen (jm). Wirklich rundum gelungen war am Samstag in der Pfarrkirche St. Bartholomäus die Einstimmung der Besucher in die Advents- und Vorweihnachtsatmosphäre durch den Gesangverein „Eintracht“. Direkt im Anschluss an eine stimmungsvolle Messfeier bei Kerzenschein hatte der Verein die Bevölkerung und Freunde des Chorgesanges zum inzwischen traditionellen Adventskonzert eingeladen, das in dieser beeindruckenden Umgebung zu einem wirklichen Hörerlebnis wurde. Eintracht-Vorsitzender Egbert Fischer hieß im voll besetzten Gotteshaus die Besucher, unter ihnen auch Pfarrer Balbach und Schulleiter Ockenfels, herzlich willkommen und wünschte allen besinnliche Stunden zur Einstimmung in die unmittelbar bevorstehende Weihnachtszeit.

k IMG 9279

Zum Einstieg in das voll auf Weihnachten ausgerichtete Programm sang der Schülerchor der Nachbarschaftsgrundschule Götzingen, der sich mit seinen Beiträgen unter der Leitung von Mathias Müller richtig in die Herzen der Zuhörer zu singen verstand, das Latin-Weihnachtslied aus Puerto-Rico „Feliz Navidad“ von José Feliciano. Mit dem Lied „Singen wir im Schein der Kerzen“ von Lorenz Maierhofer setzten die Schüler mit erkennbarer Begeisterung das Programm fort. Auf den Kern der Botschaft der Heiligen Nacht verwies der gemischte Chor mit dem Vortrag „Advent ist ein Leuchten, ein Licht in der Nacht“, zu dem Text und Melodie ebenfalls aus der Feder von Lorenz Maierhofer stammen. Mit dem Lied „Brecht auf, macht euch bereit“ von Alex Link setzte der Chor das Programm fort.

Mit dem deutschen Adventslied „Maria durch ein Dornwald ging“ von Wolfgang Genter wartete der erstmals mitwirkende Frauenchor auf. Mit „Meine Seele preist die Größe des Herrn“, dem Lobgesang Marias aus dem Lukasevangelium, von Albert Frey, schlossen sich dem die „GetSingers“ an und ließen danach den Psalm „Hebe deine Augen auf“ nach einer Bearbeitung von Felix Mendelssohn-Bartholdy folgen.

Nach der durch Vanessa Wachter vorgetragenen besinnlichen Weihnachtsgeschichte „Der kleine Engel Lukas“ trat erneut der Schulchor mit „Im Advent, im Advent“ in Aktion. Gemeinsam präsentierten anschließend Schülerchor und gemischter Chor unter dem Titel „African Noel“ die zwei nach afrikanischen Motiven neu gestalteten Weihnachtslieder „Singet, preiset und lobet den Herrn“ sowie „Lobet Gott im Himmelreich“ nach Melodien von Pasquale Thibaut und brachten damit eine etwas exotische Note ins Programm.

Mit dem Chor „Hört den Klang der Stille“, Text und Melodie von Lorenz Maierhofer, erfreute sodann der gemischte Chor und ließ „Kommt mit zum Stall von Bethlehem“ von Klaus Heizmann folgen. Das traditionelle englische Weihnachtslied „Glorious Kingdom“ (arrangiert von Wolfgang Kelber) brachten die „GetSingers“ überzeugend in einer Spiritual-Version zum Vortrag. Mit „Tollite hostias“ aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens setzten die „GetSingers“ und der gemischte Chor dann gemeinsam einen tollen Höhepunkt im überzeugenden Programm, unter das alle vier Chöre gemeinsam mit „Frohe Weihnachten für euch alle“, Satz Manfred Bühler, einen begeisternden Schlusspunkt setzten. Stürmischer Beifall dankte den Sängerinnen und Sängern, standing ovations wurden noch mit einer Zugabe belohnt.

Schon ein kleines Lied könne viel Dunkel erhellen, wie schon Franz von Assisi einst feststellte, wieviel mehr sollte das dann ein so klangvolles Konzert geschafft haben, leitete Egbert Fischer sein Schlusswort ein. Sein Dank galt allen Besuchern für ihr Interesse, aber vor allem den zahlreichen Aktiven, die viel Probeneinsatz zu erbringen hatten. Dank und Anerkennung zollte er auch Mathias Müller als Dirigent des Schulchores und Bastian Hess für die Begleitung am Klavier. Last but not least galt sein Dank Regina Rein, die als Dirigentin und Impulsgeberin wieder die Hauptlast zu tragen hatte. Ein Blumenpräsent unterstrich den Dank für ihr unermüdliches Engagement. Abschließend lud er zu einem Stehempfang ins Foyer des Schulhauses ein.  

jm    

k 2016 11 22 RNZ 22.11.2016

Als Leiter Mut und Engagement gezeigt

16 Verabsch Hr Leitz 

Verabschiedung: Unser Bild zeigt (von links) Ortsvorsteher Egbert Fischer, Beigeordneten Thorsten Weber, Rektor Jürgen Leitz mit Ehefrau, Schulrat Peter Frey, die geschäftsführende Schulleiterin Monika Schwarz sowie ÖPR-Vertreter Klaus Gramlich.

© Jaufmann

 

Mit Jürgen Leitz verlässt nach 23 Jahren ein versierter und engagierter Pädagoge die Kommandobrücke.

Götzingen. "Habe den Mut, dich deiner eigenen Träume und Freiheiten zu bedienen!", so der Leitgedanke der Feierstunde, in der Schule und Kommune Jürgen Leitz als Rektor der Nachbarschaftsgrundschule Götzingen in den Ruhestand verabschiedeten, dessen allseitige Wertschätzung die Abschiedsfeier deutlich spiegelte. Er erbrachte den Nachweis, dass auch eine relativ kleine Schule durchaus eine qualifizierte und erfolgreiche Bildungseinrichtung sein kann.

Mit Flötenstücken eröffneten Schüler der Klassen 4 und 3 unter der Leitung von Mathias Müller die beeindruckende Feier in der Festhalle. Stefanie Kautzmann meinte, es sei ein gutes Zeichen, dass so viele und alle auch sicher recht gerne gekommen seien zum Rückblick auf eine die Schule prägende Amtszeit, quasi als gute Erinnerung an die letzte Etappe einer Ära.

k IMG 1893

 

 

Keine einfache Situation

Namens des Elternbeirats und des Fördervereins dankte Petra Link mit Verweis auf die oft nicht einfache Situation eines Schulleiters für die stets harmonische und auch erfolgreiche Zusammenarbeit. Etwas traurig stimme der Abschied schon, aber letztlich überwiege doch die Freude mit ihm, dass er in den wohlverdienten Ruhestand gehe. Den Dank an den scheidenden Rektor unterstrich ein von den Schülern mit wichtigen Reiseutensilien gefüllter Rucksack, ergänzt durch Erinnerungsfotos der Klassen, verbunden mit den besten Wünschen für die "neue Tour". Mit dem Song "Schön ist es auf der Welt zu sein" sowie einem eigens kreierten Lied sagte der Schulchor dem scheidenden Rektor "Tschüss", dankte für die schöne Zeit sowie die vielen Sport-, Mathe-, Deutsch- und PC-Stunden. Mit einem selbst gestalteten "Freunde-Buch" unterstrichen die Schüler ihren Dank - "Das ist deine Schule - wir danken dir!". Bewegt dankte Jürgen Leitz seinen Schülern für die Gestaltung und die musikalische Umrahmung der Feier, das alles habe ihm große Freude gemacht.

k 160721 Verabsch Leitz GS Götzingen 2Die Persönlichkeit Jürgen Leitz sowie die mit Mut und Engagement erbrachte Leistung als Schulleiter würdigte Schulrat Peter Frey. Er schilderte den beruflichen Werdegang des 1951 in Hettingen geborenen Pädagogen, ließ in seiner Laudatio dessen Vita von Schule über Ausbildung, Bundeswehr sowie die 45 Berufsjahre mit Lehrerstationen Öhringen und Hettingen bis zur Übernahme der Verantwortung als Schulleiter 1993 in Götzingen Revue passieren. Er habe in 23 Amtsjahren die inzwischen 120 Jahre alte Götzinger Schule entscheidend mitgeprägt, hatten wir doch damals ein völlig andere Schulwelt - beispielsweise ohne Handy, ohne Laptop, ohne PC, wie sich eben auch unser ganzes Umfeld in dieser Zeit rasant gewandelt habe. So habe Götzingen nicht nur ein imposantes Schulgebäude, das musische und sportliche Profil der NGS sei beispielhaft. Die Schule sei in der Kommune fest integriert, Lehrerkollegium, Eltern, Gemeinde und Förderverein praktizieren eine konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle der Schüler. All das verdiene Dank des Schulamtes. Jedenfalls sei die Schule in Götzingen dank des vorausschauenden Engagements von Jürgen Leitz für die Zukunft gut aufgestellt. Er wünschte ihm mit Überreichung der Urkunde der Versetzung in den Ruhestand nach vier Jahrzehnten im Schuldienst einen schönen neuen Lebensabschnitt mit der Familie, er werde dabei aber bedauerlicherweise künftig "keine Ferien mehr" haben.


 

Erfolgreiche Ära

k IMG 1923Im Namen des Schulträgers und des Bürgermeisters Roland Burger entbot Beigeordneter Thorsten Weber Grüße und stellte fest, dass mit der Verabschiedung von Rektor Leitz eine erfolgreiche Ära zu Ende gehe, dass die Schule jedoch bestens aufgestellt in die Hände des Nachfolgers übergehe. Ein Schulleiter müsse omnipräsent sein, müsse quasi ein Alleskönner sein, würdigte er den Einsatz von Jürgen Leitz, der seinen Gestaltungsspielraum immer im Sinne der Schule, der Schüler und der Bürger Götzingens gut genutzt habe. Er verwies als Beispiel auf das Fest "100 Jahre Schule Götzingen" oder die musische und sportliche Komponente an der NGS. Er dankte im Namen des Schulträgers für das langjährige Engagement.

Ortsvorsteher Egbert Fischer betonte, auch im Namen seiner Amtskollegen aus Eberstadt und Rinschheim sowie der örtlichen Vereine, dass man mit Rektor Leitz einen kompetenten Partner verliere, der vieles verändert und Strukturen aufgebrochen habe. Das verdiene Dank und Anerkennung. Er hoffe auf weiterhin gute Kontakte und wünschte für die Zukunft alles Gute. Die geschäftsführende Schulleiterin der Buchener Schulen, Monika Schwarz, sprach das erfüllte Berufsleben und die neue Herausforderung an. Sie empfahl dem Neupensionär stets neugierig zu bleiben, wünschte Gesundheit und betonte "Genießen Sie den neuen Abschnitt - dazu alles Gute." Für den öffentlichen Personalrat attestierte Klaus Gramlich dem scheidenden Pädagogen gute Führungsqualitäten, hervorragende Arbeit und ein gut bestelltes Feld.

k IMG 1937Auch das Kollegium gab gute Wünsche mit auf den Weg und über- reichte Jürgen Leitz, der wohl weit über 1000 Zeugnisse unterzeichnet habe, das "Abschluss-Zeugnis" der NGS Götzingen mit dem "Versetzungs-Vermerk". Die Kollegen bescheinigten ein immer gutes Schulklima sowie eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und ver- antwortungsbewusste Führung. Als Abschiedsgeschenk gab es eine mit allerlei Nützlichem befüllte Reisetasche.

 

"Niemals geht man so ganz . . ." sang einst Trude Herr und dieser Gedanke überwog die Abschiedsgedanken zum Ende der Feier, als Jürgen Leitz in seinem bewegenden Schlusswort bemerkte, dass und warum Lehrer sein Traumberuf und die Schulleitung sein Traumjob war. Zufrieden könne er auf die Ära in Götzingen zurückblicken, wegen der Unterstützung und effektiven Zusammenarbeit mit den drei Schulgemeinden, und da er neben der Schulleitung auch noch als Klassenlehrer seine Fähigkeiten einbringen konnte. jm

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 26.07.2016

BUNDESJUGENDSPIELE: Leichtathletik stand für 50 Schüler auf dem TSV-Sportgelände auf dem Programm

Eva Jaufmann und Jakob Schurz waren die Tagesbesten

GÖTZINGEN. Wie es bei der Nachbarschaftsschule Götzingen seit vielen Jahren Usus ist, fanden kurz vor Ende des Schuljahres auch heuer wieder die Bundesjugendspiele der Leichtathletik auf dem TSV-Sportgelände statt.

Bei herrlichem Sommerwetter war dieser Schultag bei den Kindern sehr willkommen. Auch zahlreiche Eltern und weitere Gäste konnte Schulleiter Jürgen Leitz zum Start willkommen heißen. Bestens geplant und organisiert in enger Kooperation mit dem Elternbeirat und dem Förderverein verliefen die Spiele völlig reibungslos, alle Beteiligten hatten dabei ihren Spaß. Vor dem Start der Spiele überbrachte Günter Müller vom Stadtbauamt die Grüße des Bürgermeisters und der Stadtverwaltung und übergab die neu gestaltete Weitsprunganlage ihrer Bestimmung - Schulleiter Leitz eröffnete die Anlage mit einem ersten Sprung in den Sand.

50 Schüler nahmen an den Wettbewerben teil, sie hatten die Disziplinen 50-m-Lauf, Schlagballweitwurf, Weitsprung und 800- sowie 1000-Meter-Lauf zu bewältigen. Zusätzlich waren Übungen für das Schüler-Sportabzeichen angeboten: Zonenweitwurf, Standweitsprung und 30-Meter-Lauf.

Insgesamt wurden 32 Ehrenurkunden, weitere zehn Siegerurkunden und acht Teilnehmerurkunden überreicht. Nach Abwicklung der Übungen durften sich Starter und Helfer am Früchtebuffet des Fördervereins stärken und mit Getränken der Ortschaftsverwaltung erfrischen.

Ehrenurkunden überreicht

Das beste Ergebnis des Tages erreichte mit 1385 Punkten Eva Jaufmann (Götzingen) aus Klasse 4, bei den Jungen wurde Jakob Schurz (Götzingen) aus Klasse 3 mit 1220 Punkten Tagesbester.

Ehrenurkunden überreichte Rektor Leitz an folgende Starter:

  • Aus Klasse 1 an Markus Dose, Sophia Thümmler und Philipp Weick;

  • aus Klasse 2 an Jule Flachsmann, Tessa Heß, Thea Heß, Michelle Köhler, Jan Robin Pensky, Eva Jette Saar und Nico Türschel;

  • aus Klasse 3 an Leon Berner, Christian Ehmann, Pia Ehmann, Chantal Eswein, Julius Göbes, Nils Göbes, Lona Holderbach, Johanna Hübl, Luca Jurk, Jaden Rohrbach und Jakob Schurz;

  • und aus Klasse 4 an Lucy Brocker, Maximilian Felleisen, Sarah Gramlich, Pia Heß, Nils Heuser, Eva Jaufmann, Taisha Knecht, Luise Link, Dean Mehl, Björn Sebert und Maximilian Winkler. Jm

© Fränkische Nachrichten, Montag, 18.07.2016

16-Weitsprunganlage.pdf

16_Ferienplan_Schuljahr_2016_17.pdf

GESANGVEREIN „EINTRACHT“ GÖTZINGEN: Liederabend mit abwechslungsreichem Programm / Kooperationsarbeit zwischen den Chören

 

GÖTZINGEN. Den Liederabend des Gesangvereins "Eintracht" mit erstmalig etwas modifiziertem Programm- verlauf und vielfältigen musikalischen Darbietungen eröffnete Vanessa Wachter. Schon der Auftakt durch den Schulchor der Nachbarschaftsgrundspiele begeisterte. Unter der Leitung von Chorleiter Mathias Müller präsentierten die Schüler "Anders als Du" (Text und Melodie R. Metcalf), "Mut tut gut" (Text und Melodie Klaus W. Hofmann) sowie "Wie gut, dass es die Sonne gibt" (Musik und Text Rolf Zuckowski).

Aufmunternd waren anschließend die "GetSingers" mit "The Scat Calypso" (Text und Musik Lorenz Maierhofer), gefolgt von "Aber dich gibt's nur einmal für mich" (Musik Pepe Ederer, Arrangement Lorenz Maierhofer). Mit "Der Freundschaft Band" von Edwarde Edgar schloss sich der Gemischte Chor unter Leitung von Dirigentin Regina Rein an.

Gelungene Premiere

Eine Premiere war sodann der Auftritt dieses Chores gemeinsam mit dem Orchester des Harmonikavereins "Akkordeana" mit dem Titel "Schön ist der Morgen" von Cat Stevens in einem Arrangement von F. Buhl. Ebenfalls Premierenstatus hatte der sich anschließende Part des Orchesters unter Dirigent Wolfgang Ehmann, das mit seinen Vorträgen eine besondere Note in diesen Liederabend einbrachte. Dargeboten wurden die Stücke "Irish Rhapsodie" (Musik Ivan Black), "Ich war noch niemals in New York" (Musik Udo Jürgens) sowie "The Rose" (Musik Bette Midler, Arrangement Michael von Boxel), wobei im letzteren Vortrag Regina und Michael Rein mit ihrer gekonnten Solo-Gesangseinlage zu überzeugen wussten.

Die Kooperation zwischen dem Schulchor und dem Gemischten Chor, bei der die Präsentationen "Freiheit" von Marius Müller-Westernhagen (arrangiert von Pasquale Thibault) und von Peter Maffay "Ich wollte nie erwachsen sein" (auch arrangiert von Pasquale Thibaut) dargeboten wurden, gefiel ebenfalls.

Danach präsentierten die "GetSingers" "Lenas Song" von Stefan Nilsson mit einem Solopart von Regina Rein sowie "Ich wollt, ich wär ein Huhn" von Peter Kreuder (arrangiert durch Carsten Gerlitz).

Mit "Die Männer sind alle Verbrecher" von Walter Kollo (Arrangement Clemens Schäfer) setzte der Gemischte Chor einen beeindruckenden Schlusspunkt unter das vielseitige Programm, das immer wieder durch regen Applaus honoriert wurde.

Grüße des Bürgermeisters und des Beigeordneten übermittelte bei seinem Grußwort der stellvertretende Ortvorsteher Christian Gramlich. Er beglückwünschte den Gesangverein zur erfolgreichen Einbindung des Schulchores in seine Chorarbeit und das Programm, ebenso zur erstmaligen und in beeindruckender Weise gelungenen Kooperation mit dem Harmonika-Orchester. Zudem unterstrich er die Vorbildfunktion langjähriger Mitglieder für die Dorfgemeinschaft.

Mit Dankesworten unter Bezugnahme auf die 147-jährige Vereinshistorie zollte Vorsitzender Egbert Fischer allen derzeitigen und ehemaligen Aktiven hohe Anerkennung. Es sei ein extrem umfangreiches Engagement erforderlich gewesen die Tradition über eine so lange Dauer zu pflegen und zu erhalten. Seine Stellvertreterin Marion Wachter dankte im Namen des gastgebenden Vereins allen am Programm Beteiligten sowie deren Dirigenten und den musikalischen Begleitern der Chöre Bastian Heß (Klavier) und Markus Rein (Gitarre).

Die Arbeit mit dem Schulchor und die Einbindung des Akkordeon-Orchesters hätten tolle Erfahrungen gebracht und seien zu einem Erfolgserlebnis geworden. Danach folgte noch die Zugabe "Freunde lasst uns trinken" von Reinhard Mey.

Im Rahmen des Liederabends ehrte der Gesangverein "Eintracht" vier verdiente Chormitglieder. Vorsitzender Egbert Fischer, der in seiner Laudatio die "Vereins-Karrieren" der zu Ehrenden darlegte, verwies darauf, dass zwei Sänger rund ein Drittel der eineinhalb Jahrhunderte währenden Vereinsgeschichte miterlebten und mitgestalteten.

Seit über 50 Jahren sind Karl Heß und Paul Holderbach im Chor, zeitweise auch in der Vereinsführung. Damit seien sie Aktivposten bei der "Eintracht". Solch langfristiges Engagement sei beispielhaft, verdiene höchsten Respekt und große Anerkennung. Er überreichte beiden die Vereins-Ehrenurkunde. Freddy Leist erhielt für 40 Jahre und Ruth Rechner für 25 Jahre Vereinstreue und Engagement die Vereins-Ehrenurkunde. jm

© Fränkische Nachrichten, Donnerstag, 10.03.2016

SCHULFEST DER NACHBARSCHAFTSGRUNDSCHULE GÖTZINGEN:

Gelungene Zusammenarbeit mit dem Trommelzauber-Ensemble

Das Geheimnis der Zaubertrommel

GÖTZINGEN. Voll besetzt und durchweht von exotischem Flair des schwarzen Kontinents

Afrika präsentierte sich die Turn- und Sporthalle beim Schulfest der

Nachbarschaftsgrundschule Götzingen zum Abschluss und Höhepunkt der Projektwoche

2016 unter dem Thema "Trommelzauber".

Bereits zweimal schon hatte man das Trommelzauber-Ensemble an der Schule zu Gast und

noch sehr gute Erinnerungen daran, doch die Zusammenarbeit mit dem Ensemble über eine

ganze Woche war für die Schüler eine ganz besondere und vor allem sehr prägnante

Erfahrung. Mit Blick auf das ins Visier genommene afrikanische Märchen "Das Geheimnis der

Zaubertrommel" wurde unter Anleitung von Otto Klösel vom Trommelzauber-Team täglich

Trommeln und Singen für die Aufführung geübt und außerdem wurden in Work-Shops fleißig

all die dazu erforderlichen Utensilien kreiert und gebastelt: Die Dekoration für die Bühne, die

Kostüme und Masken, der Schmuck und die Instrumente. Das alles war für die Schüler ein

einmaliges Erlebnis und alle Mühen haben sich auch gelohnt.

Die alles beherrschenden typisch afrikanischen Trommeltöne erfüllten regelrecht die Halle

und verzauberten auch die vielen kleinen und großen Besucher aus den Schulorten

Eberstadt, Rinschheim und Götzingen. Gespannt verfolgten die Besucher die Auftritte der

kleinen Künstler in ihren farbenfrohen Kostümen bei den lustigen Aktionen. Die

erläuternden Texte der Sprecher ermöglichten den Zuschauern den inhaltlichen Verfolg des

Kindermusiktheaters, die Gesten der Darsteller und begleitenden Gesänge beziehungsweise

Texte in Stammessprache rundeten die Vorführung ab.

Es war spannend zu verfolgen wie das Geschwisterpaar Juju und Siyabonga durch den

mystischen Wald und die fremde Tierwelt auf die Suche nach der Zaubertrommel ging, damit

endlich der lebensrettende Regen herbeigeführt werden kann. Die Begeisterung der Kinder

erfasste auch die Zuschauer, die ständigen Trommelwirbel sorgten für eine be-sondere

Atmosphäre. Richtig spürbar wurden Freude und Erleichterung als die Zaubertrommel

gefunden war und endlich der Regen einsetzte. Die dargebotene Story vermittelte durchaus

einen Einblick in afrikanische Kultur und Lebensfreude, hat sicher den Kindern und

Zuschauern Interessantes vermittelt. Stürmischer Beifall brandete während der Vorführung

immer wieder auf und belohnte die sehr engagierten Schüler. Diese waren mit großem

Engagement dabei, strahlten vor Freude und trommelten mit großer Begeisterung. Die

Kombination von Trommeln, Spielen, Singen und Tanzen erwies sich als wahres

Erfolgserlebnis für die kleinen Akteure.

Bei seinen Schlussworten verwies Schulleiter Leitz darauf, dass im Reigen der seit Jahren

üblichen Schulfeste der Nachbarschaftsschule heuer ein echtes Highlight gelungen sei, dass

die Schülerinnen und Schüler eine schöne und außergewöhnliche Schulwoche erleben

konnten.

Mit einer letzten mitreißenden Trommelzauber-Darbietung und viel Applaus endete dieser

ganz besondere Schulevent. Die Organisatoren hatten auch für das leibliche Wohl der

Künstler und Gäste bestens vorgesorgt, so klang der Nachmittag in gemütlicher Atmosphäre

bei guter Unterhaltung langsam aus. jm

© Fränkische Nachrichten, Donnerstag, 24.03.2016

 

 

Trommelzauber.pdf

 

 

GESANGVEREIN „EINTRACHT“ GÖTZINGEN: Traditionelles Adventskonzert im voll besetzten Gotteshaus St. Bartholomäus stimmte auf die Weihnachtszeit ein

Sänger bescheren Zuhörern glückliche Momente

                       15Adventskonzert

Am traditionellen Advents- und Weihnachtskonzert des Götzinger Gesangvereins "Eintracht" beteiligte sich auch der Schülerchor der Nachbarschaftsgrundschule. Für alle Aufführungen gab es stürmischen Applaus.

© Biemer

GÖTZINGEN. Das traditionelle Advents- und Weihnachtskonzert des Gesangvereins "Eintracht" fand wie schon in den Vorjahren im voll besetzten Gotteshaus St. Bartholomäus statt. Vorsitzender Egbert Fischer äußerte eingangs seine Hoffnung, dass man mit diesem Konzert allen Zuhörern bereits jetzt schöne Momente beschere und vor allem eine erfüllende Einstimmung in die Weihnachtszeit vermittle.

Erneut band der Gesangverein auch den Schülerchor der Nachbarschaftsgrundschule in das Konzert ein. Unter der Leitung von Mathias Müller gelang dem Schulchor ein gelungener Einstieg ins Programm mit den Vorträgen "Im Dezember, jedes Jahr" und "Was bringt der Dezember?". Diesem Auftakt schloss sich der gemischte Chor mit "Hör in den Klang der Stille" nach einer Melodie von Lorenz Maierhofer sowie "Kommt schon bald der Tag des Herrn" von Siegfrid Fitz an. Die "GetSingers" überzeugten sodann mit "Advent ist heut" und "Es muss erst noch ein Licht aufgeh'n".

Anschließend trug Vanessa Wachter zur Auflockerung eine Weihnachtsgeschichte vor. In die Herzen der Konzertbesucher sangen sich daraufhin die Mädchen und Jungen des Schulchors mit dem Friedenslied "Kinder tragen Licht ins Dunkel" von Lorenz Maierhofer. Mit zwei weiteren Werken des Komponisten setzte der gemischte Chor das Programm fort: zunächst mit "Wieder naht der heil'ge Stern" und danach mit "Corramos, corramos", einem weihnachtlichen Hirtenlied aus Venezuela. Mit "You are my all in all" wussten sodann die "GetSingers" zu gefallen, bevor die beiden Chöre gemeinsam mit dem "Weihnachtswiegenlied" von John Rutter überzeugten. Alle Vorträge wurden mit reichlich Beifall belohnt.

Der Dank des Vorsitzenden galt neben allen Sängern auch Claudia Heidrich für die Begleitung am Klavier und Antonia Koke für ihre Beiträge auf der Querflöte. Aber auch das langjährige Engagement von Dirigent Mathias Müller und Chorleiterin Regina Rein erkannte er an.

Abschließend setzten die Chöre gemeinsam mit dem Weihnachtslied von den Bahamas "Vor langer Zeit in Bethlehem" einen glänzenden Schlusspunkt unter ein sehr gelungenes Konzert, für das abschließend nochmals stürmischer Applaus die Kirche erfüllte. Jm

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 15.12.2015

Benefizlauf zugunsten der Aktion „Wasser wirkt“

Unicef-Kampagne nach Kräften unterstützt

GÖTZINGEN. Eine abwechslungsreiche und interessante Schulwoche, die mit dem Schulfest am Freitag ausklang, haben die Schüler der Nachbarschaftsgrundschule Götzingen verbracht. Das Programm der Projektwoche war auf das Motto "Gesundheit: Ernährung und Bewegung" ausgerichtet. Dabei wurden die Aktivitäten durch Förderverein, Elternbeirat und Eltern tatkräftig unterstützt.

Das Programm wies beispielsweise Workshops zum Thema Ernährung und Getränke, die Einführung in das Indiaca-Spiel oder die Vorbereitung eines Pausenfrühstücks aus. Es gab einen Wandertag zum Freibad in Buchen und ein Hockeyturnier in der Sporthalle. Beim Unicef-Benefizlauf am Freitag drehten 60 Kinder und 20 Erwachsene fleißig ihre Runden. Der erlaufene Erlös fließt an Unicef zugunsten der Aktion "Wasser wirkt" sowie den Förderverein der Schule. Als Vertreterin von Unicef eröffnete Frau Günther die Veranstaltung und verwies auf Wassernotstände in vielen Teilen der Welt sowie auf das Recht auf sauberes Trinkwasser insbesondere für Kinder. Ihr Dank galt allen Teilnehmern und Sponsoren für die Unterstützung dieser so wichtigen Kampagne.

 

Projekte vorgestellt

Zum Abschlusstreff war die Festhalle von Kindern und ihren Angehörigen voll besetzt. Schulleiter Jürgen Leitz freute sich über die große Resonanz und erläuterte den Gästen den Hintergrund und erfolgreichen Verlauf der Projektwoche. Besonders freute er sich, dass auch zahlreiche ehemalige Schüler gekommen waren. Für die breite Unterstützung der Aktion bedankte er sich beim Förderverein, beim Elternbeirat und den Eltern. Anhand einer Diashow präsentierten die Schüler anschließend den Verlauf der Projektwoche. Nach dem offiziellen Teil verweilten Eltern und Gäste noch in gemütlicher Atmosphäre, während die Schüler die Gelegenheit nutzten, sich bei einem Spieleparcours mit acht Stationen rund um die Festhalle zu betätigen und Hausaufgaben-Gutscheine zu erspielen. Jm

© Fränkische Nachrichten, Mittwoch, 24.06.2015

Der Badische Sportbund hat die sportlichen Ergebnisse unserer Schülerinnen und Schüler ausgewertet. Unsere Schule hat in der Gruppe A den ersten Platz belegt und erhält somit ein Preisgeld von 250,-- €.

Auf das Leitziel „Medienbildung“ im Bildungsplan 2016 vorbereitet. –Dank an den Förderverein und die Stadt Buchen

An der Nachbarschaftsgrundschule Götzingen ist die  Freude groß über die neue Ausstattung im  Medienraum (Schülerbücherei und Computer). Statt wie bisher auf alten, wackeligen, ausrangierten Tischen und Stühlen sitzen die Schüler nun an neuen Schulmöbeln vor ihren fachgerecht verkabelten Notebooks. Für die Finanzierung  bedankt sich die Schule bei ihrem sehr aktiven Förderverein.

Gleichzeitig wurden dank der Multimediamittel der Stadt Buchen wesentliche Teile der  Hard- und Software auf neuesten Stand gebracht und damit viele Probleme beseitigt. Zum Einsatz kommt nun die neueste Version der „pädagogischen Musterlösung (paedML)“  des Landes Baden-Württemberg, die zum Standard für computergestütztes Lernen und Arbeiten an Schulen geworden ist.

Medienkompetenz ist ein wesentlicher Baustein im Schulcurriculum der Götzinger Grundschule. Die 13 modernen Arbeitsplätze mit Internetanschluss können alle Klassen in Kurs- und Übungsstunden nutzen. Medienbildung ist eines der Leitziele für alle Schularten im neuen Bildungsplan 2016, für den die Schule nun gut gerüstet ist.

Nach der neuen Küche und Schülerbücherei 2011, dem Kletterpfad 2012, der seit 2013 angebotenen und vom Förderverein organisierten Ganztagsbetreuung, dem im letzten Jahr runderneuerten Webauftritt der Schule (www.grundschule-goetzingen.de) und der Teilnahme am  Schulfruchtprogramm  ist diese moderne Medienausstattung ein weiterer Schritt zu einer zeitgemäßen Grundschule. Der Förderverein machte es möglich!

 

 

 

k-CIMG8359 Bitte bei Schüler oben klicken!

Adventskonzert in der Pfarrkirche

ADVENTSKONZERT: Gesangverein „Eintracht“ Götzingen überzeugte in der Pfarrkirche St. Bartholomäus / Abwechslungsreiches Musikprogramm

14 Konzert Kirche

Die Chöre des Gesangvereins Götzingen boten beim Adventskonzert in der Pfarrkirche ein abwechslungsreiches Programm.

© Biemer

GÖTZINGEN. Beim sehr gut besuchten Advents- und Weihnachtskonzert des Gesangvereins "Eintracht" in der Pfarrkirche St. Bartholomäus in Götzingen gelang es den beteiligten Chören, mit ihren Liedvorträgen im Gotteshaus Advents-Atmosphäre zu verbreiten und den Besuchern eine weihnachtliche Stimmung zu vermitteln. Vorsitzender Egbert Fischer hieß die Gäste willkommen. Gerne machte er darauf aufmerksam, dass der junge Chor des Gesangvereins, die "GetSingers", zum 20. Mal mit von der Partie sei und somit ein kleines Jubiläum begehe.

Der Schulchor der Nachbarschaftsgrundschule eröffnete das Programm und animierte, dirigiert durch Lehrer Müller, die Zuhörer gleich mit dem ersten Stück "Im Dezember, jedes Jahr" zu einer interessanten Gesangsreise durch die Zeit des Wartens auf auf Weihnachten. Die Aufforderung "Mache dich auf und werde Licht", nach einer Melodie von Reinhard Horn bildete den zweiten Beitrag des Schulchors.

Der gemischte Chor begann seinen Part mit "Advent der Christenheit", dem der Frauenchor bei seiner Premiere "Es blüh'n drei Rosen auf einem Strauch" folgen ließ, ehe wieder der gemischte Chor das Stück "Über dunklen Feldern" darbot. Danach schlossen sich zwei Vorträge der "GetSingers" an, nämlich das Spiritual "This little light of mine" und der Chor "Brich an du schönes Morgenlicht" (Melodie Joseph Haydn).

Mit der Weihnachtsgeschichte "Ladislaus und Annabella" überbrückte Vanessa Wachter eine kurze Pause, nach welcher der Schulchor mit "Fröhliche Weihnachten" die Programmfolge wieder eröffnete.

Anschließend erfreute der gemischte Chor mit den drei beliebten Liedern "Süßer die Glocken nie klingen", "Wieder kommt die Weihnachtzeit" und "Herr, bleibe bei uns". Und die "GetSingers" schlossen sich dem an mit "Das Dunkel wird hell", "Lord oft the dance" und auch noch "In der Mitte der Nacht". Der gemeinsame Auftritt des ge-mischten Chors mit den "GetSingers" bei dem Stück "Vergib uns unsre Schuld" schloss den zweiten Programmteil.

Dank an Mitwirkende

In seinem Schlusswort dankte Egbert Fischer den Besuchern für ihr Kommen und gab der Hoffnung Ausdruck, "dass die Chöre mit ihren Liedvorträgen die These bestätigen konnten, dass Lieder hell machen können". Gleichzeitig dankte er den Mitwirkenden in den Chören - insbesondere dem Schulchor und seinem Leiter Müller, dem er ein Präsent überreichte. Fischer verwies auf die vielen Proben in der Vorbereitungsphase und die zahlreichen gemeinsamen Auftritte, die allen viel Einsatzbereitschaft und Zeit abforderten.

Besonderen Dank zollte der Vorsitzende Dirigentin Regina Rein, die immer neue Ideen habe "und in der Vorbereitung dieses Konzerts wohl die Hauptlast zu schultern hatte". Großen Dank zollte Fischer auch Jürgen Lehn, der - wie seit Jahren üblich - die Chöre auf dem Klavier begleitete. Den Schlusspunkt setzten dann alle Chöre gemeinsam mit "Luleise Gottessohn" und der Zugabe "Stern über Bethlehem", die von den begeisterten Konzertbesuchern gefordert worden war.

Mit starkem Beifall nach den jeweiligen Programmblöcken und "standing ovations" zum Schluss dankten die Zuhörer den Sängern für ihre überzeugenden Darbietungen. Jm

© Fränkische Nachrichten, Donnerstag, 18.12.2014

Petra Link als Vorsitzende im Amt bestätigt

Mit Grußworten eröffnete Vorsitzende Petra Link die Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Nachbarschaftsgrundschule Götzingen.

Mit Genugtuung verwies sie darauf, dass der Verein derzeit 94 Mitglieder zähle und damit über 90 Prozent der Schülereltern den Verein unterstützen. Man wolle sich aber um die Gewinnung weiterer Mitglieder bemühen und damit die Basis erweitern, um auch künftig den Schulbetrieb zum Vorteil der Schüler tatkräftig unterstützen zu können. Link informierte über die Bandbreite der Hilfen und Unterstützungen, die von der Schülerzusatzversicherung und Theaterfahrten, über Schulbedarf und Bastelmaterial, bis hin zum gesunden Pausenfrühstück und Einrichtungsergänzungen reiche.

Im Rahmen ihres Jahresberichts informierte Petra Link die Eltern detailliert über die Betreuungszeiten und das Personal im Rahmen der Verlässlichen Grundschule und verwies darauf, dass man hier noch auf der Suche nach Urlaubs- und Krankheitsvertretungen sei. Sie stellte das mit dem laufenden Schuljahr neu begonnene Projekt "Schulfruchtprogramm" vor, das je zur Hälfte durch die EU und den Förderverein finanziert werde. Link informierte über die geplante Kostenübernahme für neue Projekte wie den Besuch eines Glasbläsers sowie die Beschaffung mobiler Spielgeräte. Zum Schluss ihrer Jahresbilanz dankte sie Vorstand, Lehrern sowie Elternbeirat und den Eltern für die gute Zusammenarbeit.

Die zahlreichen Initiativen und Aktivitäten des Fördervereins im Berichtsjahr listete Schriftführer Stefan Frey auf und informierte die Eltern über die Ergebnisse.

Über die finanzielle Entwicklung und Situation gab Kassenwart Harry Sebert Aufschluss. Ihm wurde durch die Kassenprüfer Günter Felleisen und Irene Schmitt eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt. Auf Vorschlag von Felleisen wurden Kassenwart und Vorstand danach einstimmig entlastet.

Die Neuwahlen unter Leitung von Ortsvorsteher Egbert Fischer führten zu folgender neuen Führungsmannschaft: Vorsitzende Petra Link (Götzingen), Stellvertreter Rolf Krämer (Eberstadt), Schriftführer Stefan Frey (Eberstadt), Kassenwart Jürgen Türschel (Götzingen), Kassenprüfer Günter Felleisen und Irene Schmitt (beide Götzingen).

Mit dem Dank für seine mehrjährige Mitarbeit als Kassenwart sowie einem Präsent verabschiedete Petra Link anschließend Harry Sebert, der nicht mehr kandidierte.

Dem Grußwort von Ortsvorsteher Egbert Fischer schlossen sich Ausführungen von Rektor Leitz an. Beide entboten dem Förderverein und insbesondere dem Vorstandsteam Dank für die Unterstützung und den Einsatz im Interesse der Schüler und der Schule. jm

© Fränkische Nachrichten, Montag, 24.11.2014

 

Unsere Schule nimmt in diesem Schuljahr am europäischen Schulfruchtprogramm teil, das mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union in Zusammenarbeit mit dem Land Baden-Württemberg gefördert wird.

Wir starten am 11.11.2014 mit der ersten Ausgabe von Früchten, die von Ilona Jäger vorbereitet und zur Hälfte vom Förderverein unserer Grundschule mitfinanziert wir. Zunächst ist geplant die Aktion an zwei Tagen im Monat anzubieten.

www.schulfrucht-bw.de

Am Mittwoch, den 6.11.2014, war an unserer Grundschule die BRN-Busschule zu Gast.

Die BusSchule ist ein gemeinschaftliches Projekt des VRN und der im VRN fahrenden Verkehrsunternehmen. Während der BusSchule lernen Schülerinnen und Schüler sicher und entspannt mit Bus und Bahn anzukommen.

Ablauf

Die BusSchule fand rund um das Schulgelände im extra zur Verfügung stehenden Schulbus und im Klassenzimmer statt. Zunächst wurde die 3. und 4. Klasse gemeisam von Herrn Kimmel geschult. Anschließend waren die Erst- und Zweitklässler an der Reihe.

Zu den Übungsinhalten der BusSchule zählen:

  • Sicheres Verhalten an der Haltestelle: Haltestellenbeschilderung, Platzbedarf eines Busses, Abstand zur Bordsteinkante, toter Winkel
  • Sicheres Ein- und Aussteigen: Zeitvergleich Einstieg mit/ohne Drängeln, Einklemmschutz an Türen
  • Orientierung im Bus: Entwerter, Haltestellenanzeige, Halteknopf, Piktogramme, Nothammer
  • Sicheres Verhalten im Bus: Sitz- und Stehplatz, Vollbremsung
  • Soziales Verhalten im Bus: Hinweise auf Sauberkeit, Essen und Trinken, rücksichtsvolles Verhalten gegenüber anderen Fahrgästen
  • Sicheres Überqueren der Fahrbahn an der Haltestelle

BusSchule

14KinderFlohmarkt

14KinderFlohmarkt.pdf

 

 

 

 

 

Projektwoche endete mit einem Schulfest

 

Zu einem tollen Erfolg für die Schule und die Organisatoren sowie zum unvergesslichen Erlebnis für die Schüler wurde die diesjährige Projektwoche der Nachbarschaftsgrundschule unter dem Motto "Märchen". Zwei Aufführungen des Mini-Musicals "Als Dornröschen zweimal wachgeküsst wurde" bildeten am Freitag beim abschließenden Schulfest den krönenden Höhepunkt.

 Die ganze Woche über rankten sich die Tagesprogramme um das Thema Märchen. Da wurden welche vorgelesen, andere wurden erzählt oder vorgestellt, Märchenhefte wur-den gestaltet und sogar ein Märchen-Quiz veranstaltet. Daneben wurde fleißig geprobt für das Musical und Kulissen gestaltet. Außerdem wurde gebastelt und gebacken. Großes Interesse fand das gemeinsame "Märchen-Mittagessen", das alle Schüler genossen.

 Bei der Vormittagsaufführung bevölkerten über 100 Kindergartenkinder aus Eberstadt, Bofsheim, Götzingen, Hettingen und Schlierstadt mit Eltern und Großeltern die Halle. Auch zur Aufführung am Nachmittag war die Festhalle wieder voll. Die Handlung in dem Musical "Als Dornröschen zweimal wachgeküsst wurde", beginnt mit dem Ende des Ur-Märchens, nämlich beim Kuss des Königssohns und dem Erwachen der Königstochter sowie des Hofstaats nach 100 Jahren. Allerdings weigert sich Dornröschen, den küssenden Prinzen zu heiraten und wartet lieber auf den "Richtigen".

 Am Ende findet Dornröschen natürlich seinen Prinzen. Die offensichtliche Freude der Akteure und der Eifer und Ernst, mit dem sie ihre Rolle spielten, begeisterte kleine und große Zuschauer. Folgende Kinder wirkten mit: Als Märchenoma Eva-Maria Jaufmann und Lea Flachsmann, als Dornröschen Sarah Gramlich und Josie Holderbach, als Königin Antonia Ehmann und Chayenne Schulz, als König Robin Kull und Marlon Sebert, als Rumpelstilzchen Niklas Frey und Manuel Dose, als Froschkönig Maximilian Felleisen und Lukas Heffner, als Mäuse Lona Holderbach, Lucy Brocker und Dean Mehl, als Prinzen Paul Hofmann, Tom Gramlich und Marcel Jurk, als Diener Björn Sebert, Maximilian Winkler, Luca Hanifel und Jonas Heffner, als Zwerge Leon Berner, Julius Göbes, Luca Jurk, Jakob Schurz, Pia Heß, Luise Link und Pascal Götte, als Waldgeister Laura Biemer, Patrizia Löwe, Melissa Seitz, Marie Berberich, Taisha Knecht, Marlene Eid, Jana Türschel, Lea Weinlein und Lara Zieser.

Am Ende dankte Rektor Jürgen Leitz den engagierten Schauspielern und Sängern sowie allen Organisatoren: Mathias Müller als Leiter des Schulchors und Ilona Jäger für das Einüben der Spielszenen sowie dem Elternbeirat und dem Förderverein.

Bei schönem Wetter hatten die Kinder im Anschluss Gelegenheit, sich im Freigelände um die Festhalle bei Spielstationen an Slackline, Kegelbahn, Minigolf, Wikinger-Schach oder Racer-Slalom zu betätigen und zu erfreuen. Jm

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 22.04.2014

 

Am 17. Dezember 2013 war die Klasse 3 zu Gast im Landwirtschaftsamt in Buchen. Dort besuchten wir die Lernwerkstatt "Starke Typen aus Schrot und Korn". Nachdem wir viel Wissenswertes über Getreidesorten erfahren haben, durften wir auf unterschiedliche Weisen Getreide mahlen, mit dem wir dann unser eigenes Brötchen gebacken haben. Zusätzlich haben wir noch leckere Brotaufstiche hergestellt.

Lesepatin liest Kindern aus Büchern vor. Seit diesem Schuljahr greift auch die Nachbarschaftsgrundschule Götzingen die Idee der im Rahmen der Bürgerstiftung für die Region Mosbach ins Leben gerufenen Lesepatenschaft auf.

Mit der Aktion sollen einerseits die Kinder zum Lesen angeregt und motiviert werden, andererseits will man ihnen auch die Möglichkeit bieten, sich beim Zuhören zurückzulehnen.Ilona Jäger ist nach dem Besuch eines Ausbildungsseminars seit September an der Schule als Lesepatin tätig und liest den Kindern einmal monatlich aus ausgewählten Büchern vor.

Weiterlesen ...

Götzingen. Beim Schulwettbewerb "Deutsches Sportabzeichen 2012" des Badischen Sportbundes (BSB) Karlsruhe hat die Nachbarschaftsgrundschule Götzingen wieder ein hervorragendes Ergebnis erzielt.

Insgesamt hatten sich 194 Schulen aus ganz Nordbaden mit 51 551 Schülern an diesem Wettbewerb um den seit 1913 bestehenden "Deutschen Fitnessorden" beteiligt.

Dabei belegte die Götzinger Nachbarschaftsschule in der Kategorie "A" (Bildungseinrichtungen bis 150 Schüler) unter 79 Schulen den ersten Platz. Dabei erfüllten 54 von 64 teilnehmenden Kindern die Leistungsbedingungen für das Sportabzeichen und erzielten das beste Ergebnis innerhalb des BSB. Als Anerkennung durfte die Schule eine Geldprämie des BSB in Empfang nehmen. jm

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 06.08.2013

Nach mehr als 5 Jahren aktiver Beteiligung an dem Gesundheitsprogramm Klasse2000 wurde das Engagement der Grundschule Götzingen mit dem Klasse2000-Zertifikat gewürdigt.

Die Nachbarschaftsgrundschule nimmt seit dem Schuljahr 2007/08 an dem Unterrichtsprogramm Klasse2000 zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung teil. Momentan machen alle Klassen bei dem Grundschulprogramm mit. Damit fördert die Schule gezielt die Gesundheit

Weiterlesen ...

Neuer Kletterpfad

1. Strophe

Heute kann es regnen,
stürmen oder schnein,
denn wir strahlen selber
wie der Sonnenschein.
Heut ist alles fertig,
darum feiern wir,
alle meine Freunde,
freuen sich mit mir.

Refrain:
Wie schön, dass es jetzt fertig ist,

wir hätten es sonst sehr vermisst.

Weiterlesen ...